MENTOR macht Schule

Zwei Mentor_innen des Projekts arbeiten seit Beginn des Jahres gemeinsam mit der evanglischen Religionsklassen 7b/e des Friedrich List Gymnasiums an der an einem dokumentarischen Kurzfilm. Nun ist der Film pünktlich zum Ende des Schuljahres 2016/17 fertig geworden. Dem Film ging eine intensive Beschäftigung mit dem Islam vorraus. Wir berichteten dazu auch in diesem Beitrag. Ziel des Projekts war es, auch Schüler_innen aus anderen Konfessionen Einblick in eine für sie meist fremde Religion zu geben und somit Vorurteile und Berührungsängste abzubauen. Als Highlight des Projekts, durften die Schüler_innen einen Dokumentarfilm in Eigenregie drehen. Ziel der Schüler_innen war es, die Religion vorzustellen, aber auch verschiedene Meinungsbilder auf der Straße festzuhalten. Dazu durfte die Klasse sogar bei einem Gebet in der Moschee mitfilmen und den Imam danach Fragen stellen. Ein besonderes Dankeschön geht dabei an die Yunus Emre Moschee in Reutlingen und an die Klassenlehrerin Frau Wolf, die dieses Projekt begleitete.

„Film ab“ – auch 2017?

Abschließend durften die stolzen Schüler_innen ihren Film an der Schule vorführen und ernteten dabei ordentlichen Applaus von ihren Mitschüler_innen. Für die beteiligten Jugendlichen war dieses Projekt sowohl medial, als auch im Hinblick auf den Islam nach eigenen Angaben sehr lehrreich. Auch uns hat das Projekt großen Spaß gemacht und würden uns freuen, wenn wir auch im neuen Schuljahr mit neuen Entdecker_innen den Islam in Reutlingen erkunden dürfen.

Ziemlich voll war es, als die Projektgruppe den endlich fertigen Film an der Schule präsentieren durfte.

Ziemlich voll war es, als die Projektgruppe den endlich fertigen Film an der Schule präsentieren durfte.